Fritsch

Familienname Herkunft und Bedeutung:

Der Familienname Fritsch (auch Fritsche, Fritzsch, Fritzsche), vor allem gefunden in Thüringen, dem südlichen Sachsen-Anhalt, Sachsen und Schlesien sowie im alemannischen Raum, ist in einer dialektbezogenen Herleitung von Fritz bzw. Fritze eine Kurzform zu Friedrich, also ein Patronym.

 

Ansiedlung in Nordböhmen - Egerland:

Der 30-jähr. Krieg ist schicksalhaft für Böhmen; das Land wird gebietsweise regelrecht entvölkert, ganze Ortschaften verschwinden für immer. Wallenstein, der Oberbefehlshaber der kaiserlichen Truppen wird 1634 abgesetzt und in Eger ermordet. Ab ca. 1650 strömen massenhaft deutsche Ansiedler, vornehmlich aus dem kath. Süddeutschland in das teilweise menschenleere Böhmen. Teilweise werden ganze Landstriche in Süd- und Westböhmen vollkommen neu besiedelt. 
Zu dieser Zeit ist das Egerland fast ausschliesslich deutschsprachig, was die deutschen Ortsnamen und Kirchenbücher belegen.

Mitte 17.Jhdt. kommt wahrscheinlich auch die Familie Fritsch ins Egerland und siedelt sich in Krondorf (heute Smrci) an, zur Gemeinde Neukirchen(Novy Kostel) gehörig. (im Plan rechts oben - Neukirch)

 

Wohnadressen und Berufe:

Trauung Familie Wohnadresse Beruf
 um 1658  Simon Fritsch  Krondorf, Pfarre Neukirch (Novy Kostel)  
 um 1692  Christoph Fritsch + Eva  Krondorf 1, Pfarre Neukirchen (Novy Kostel)  
 um 1734  Christoph Adam Fritsch + Margaretha  Krondorf 1, Pfarre Neukirchen  
 um 1770  Johann Matthias Fritsch + Anna Sabina Heinl  Krondorf 1, Pfarre Neukirchen  Bauer
 1810  Joseph Fritsch + Barbara Reinl  Krondorf 1, Pfarre Neukirchen  Bauer
 1848  Joseph Fritsch + Maria Magdalena Schuh  Krondorf 1, Pfarre Neukirchen  Bauer, Auszügler
 1877  Johann Fritsch + Helena Heggenreiner  Wien 15, Prinz Karlgasse 6 (heute Ölweingasse)
 Wien 7, Stolzenthalergasse 21
 Bäcker, Kaufmann
 1906  August Kreissl + Helena Maria Fritsch  Wien 7, Neustiftgasse 56
 Wien 7, Neubaugasse 81
 Wien 7, Bernardgasse 25
 Skontist